UhrenarbeiterIn EBA

Uhrenarbeiter EBA

Tätigkeiten

Uhrenarbeiter/innen bauen mit kleinsten Teilchen Uhrwerke zusammen. Sie setzen Zeiger und Zifferblatt auf und prüfen die Uhr.

Bei der Fertigung der Uhrwerke setzen sie z.B. Federhäuser und Räderwerke ein. Sie montieren Mechanismen für die Zeiger, für das Aufziehen der Uhr und für den Kalender. Nach jedem Arbeitsschritt führen sie Kontrollen durch.

Ist das Uhrwerk fertig zusammengebaut, setzen Uhrenarbeiter/innen diese ins Gehäuse ein. Bei mechanischen Uhren befestigen sie dann das Zifferblatt, die Zeiger und das Glas. Bei elektronischen Uhren bauen sie die Digitalanzeige ein. Nach dem Montieren der Armbänder stellen sie die Uhr ein und prüfen sie. Kontrollen führen sie mit verschiedenen Messgeräten durch.

Uhrenarbeiter/innen arbeiten mit wertvollen Materialien wie Gold, Silber oder Kupfer. Mit Stahl, Messing und anderen Werkstoffen feilen, bohren, fräsen und drehen sie einzelne Teile.

Die meisten Arbeiten verrichten sie mit Handwerkzeugen. Sie benützen aber auch moderne Geräte und Messinstrumente. Uhrenarbeiter/innen pflegen ihre Ausrüstung. Die gebrauchte Werkzeuge und Maschinen reinigen und warten sie.

Im Arbeitsalltag schützen Uhrenarbeiter/innen ihre Gesundheit und Sicherheit sowie die Umwelt. Sie halten sich sie an die Arbeitsabläufe im Betrieb und an die Anweisungen der Atelier/innen. Sie arbeiten meist im Team und führen ihre Arbeiten selbständig und zuverlässig aus.

Voraussetzungen

• Ruhige, geschickte Hände für präzises Arbeiten
• Gute Auffassungsgabe
• Geduld und Ausdauer
• Konzentrationsvermögen
• Ordnungs- und Sauberketissinn
• Gute Augen (mit oder ohne Brille)

Schulbildung

Volksschule

Grundlagen: Bildungsplan

                       Bildungsverordnung