Hauptinhalt

Lehrwerkstätte

Die Lehrwerkstätte der kantonalen Uhrmacherschule wurde 1884 gegründet.

Jedes Jahr beginnen 14 neue SchülerInnen ihre Lehre zum Uhrmacher EFZ in unseren Lehrateliers. Sie besuchen während der vierjährigen Lehrzeit den obligatorischen

Berufsschulunterricht zusammen mit Uhrmacherlernenden mit dualem Lehrvertrag

In der übrigen Zeit werden die Vollzeit-Lernenden des ZeitZentrums in den praktischen Arbeiten von Fachlehrern ausgebildet, d.h. die gesamte Berufslehre erfolgt integral unter einem Dach.

Die fünf hauptamtlichen Praxislehrer unterrichten zudem auch berufskundliche Fächer in den Klassen des ZeitZentrums. Die Abstimmung Kombination von Praxis-und Theorieunterricht ist für die Vollzeit-Lernenden des ZeitZentrums optimal gewähr­leistet.

Unsere modernen Ateliers sind ergonomisch und didaktisch hervorragend ausgerüstet. Die tech­­nische Infrastruktur entspricht dem Standard in der Uhrenindustrie.

Eine Bibliothek mit einer ausgezeichneten Sammlung von Nachschlagewerken zur Uhrmacherei steht den Interessierten zur Verfügung.

Der Geräte- und Maschinenpark wird auch für individuelle Projektarbeiten genützt.

Im dritten und vierten Lehrjahr arbeiten unsere angehenden UhrmacherInnen in den Reparatur- und Serviceateliers mit Uhren von Privatpersonen, welche die Kompetenz unserer Schule in Anspruch nehmen. Diese Arbeiten an Taschen- und Armbanduhren verschiedenen Alters und gängiger Marken machen die Ausbildung am ZeitZentrum breit, vielschichtig und ­ projekt­bezogen.  Mit Aufenthalten in Uhrenfirmen von Industrie und Fachhandel erfolgt ein zusätz­licher Bezugspunkt zur Privatwirtschaft. Dort sind die ZeitZentrum-Uhrmacher nach der Lehre willkommene Fachleute.