Uhrmacher/in Produktion EFZ

Uhrmacher in der Produktion EFZ

Uhrmacher/innen Produktion setzen mechanische, automatische und einfache elektronische Uhren aller Art zusammen. Sie bauen Uhrwerke in Uhrgehäuse ein, setzen Zifferblätter oder Digitalanzeigen ein und montieren Armbänder. Nach Abschluss der Montagearbeiten stellen sie die Uhr ein, damit sie exakt läuft.

Das Funktionieren der Uhr und die ästhetischen Anforderungen kontrollieren Uhrmacher/innen Produktion mit verschiedenen Messinstrumenten und -geräten. Sie erkennen und beheben mechanische oder elektronische Störungen. Defekte Einzelteile wie zum Beispiel Uhrengläser, Zifferblätter oder Zeiger ersetzen sie. Nach dem Auswechseln eines Einzelteils prüfen sie die Wasserdichtheit der Uhr.

Die Arbeit an kleinsten Uhrenteilchen und Werkzeugen verlangt höchste Präzision. Aus Stahl, Messing und anderen Werkstoffen fertigen Uhrmacher/innen Produktion Uhrenteile und Kleinwerkzeuge, die sie für ihre Arbeit brauchen. Sie wenden die dafür notwendigen Bearbeitungsverfahren an: Sie feilen, bohren, fräsen und drehen Kleinstteile, schneiden Gewinde und polieren Oberflächen.

Uhrmacher/innen Produktion sind vielseitig einsetzbare Fachleute. Sie sind in der Uhrenindustrie sowie in Betrieben der Mikrotechnik tätig.

Während der verschiedenen Etappen der Herstellung benutzen Uhrmacher/innen Produktion die Maschinen gemäss den Vorschriften des Betriebs und der Branche. Sie halten sich an die Bestimmungen zur Arbeitssicherheit sowie zum Gesundheits- und Umweltschutz.

Voraussetzungen

  • Bereitschaft zum Lernen
  • Motivation für einen technischen Beruf
  • Pünktlichkeit, Sauberkeit, Ordnungssinn
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Manuelles Geschick
  • Freude an Präzisionsarbeit
  • Konzentrationsvermögen
  • Normale Sehschärfe (mit oder ohne Brille)

Berufsinformationen / Gesetzliche Grundlagen

Qualifikationsverfahren (QV)

Links